GESCHICHTE DES THEATERFÖRDERVEREINS

Am 6. Juli 1982 wird auf Initiative des Bürgermeisters Gerhard Schüssler der "Verein zur Förderung des Orchesters der Stadt Hagen und des Hagener Musiktheaters e. V." gegründet.
Die 90 Gründungsmitglieder wählen Hilmar Roger Schmülling zum 1. Vorsitzenden. Die geplante Fusion mit der Wuppertaler Bühne wird gestoppt.
1984 wird Gerhard Schüssler zum 1. Vorsitzenden gewählt. Im November 1987 wird das Theater wegen Einsturzgefahr der Decke über dem Zuschauerraum gesperrt. Durch das intensive Engagement des Theaterfördervereins sowie des neuen Intendanten Peter Pietzsch kann der Spielbetrieb an unterschiedlichen Spielstätten aufrechterhalten werden, und die Hagener Bevölkerung identifiziert sich noch mehr mit ihrem Theater.
1996 wird das Hagener Orchester mit dem Orchester Siegen-Hilchenbach zusammengelegt. Auch diese schwierige Phase begleitet der Förderverein positiv, bis sich schließlich die geplanten Einsparpotentiale als nicht realisierbar erweisen. Das Hagener Orchester gewinnt seine Selbstständigkeit zurück.
Als die Theaterwerkstätten neu gebaut werden und unter Leitung von Werner Hahn das Kinder- und Jugendtheater Lutz – junge Bühne hAGEN  entsteht, ändert der Förderverein seinen Namen um in »Förderverein für Theater, Orchester und Kinder- und Jugendtheater e. V.«.
Am 7. November 2005  stirbt unerwartet der 1. Vorsitzende Gerhard Schüssler. Nach über 20jähriger überaus erfolgreicher Tätigkeit hinterlässt Gerhard Schüssler eine schmerzliche Lücke.
Zu seinem Nachfolger wählt die Mitgliederversammlung Klaus Hacker, den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Hagen. Ein Beirat soll künftig die Arbeit des Vorstandes ergänzen.
Der Theaterförderverein hat in 25 Jahren über 500.000,– Euro gesammelt.
Dabei werden alle Bereiche des Theaters berücksichtigt wie Einrichtung des Theater-Cafe, Orchesterprobenstühlen, Jugendtheater, Tanzteppich, Pauken, Celesta, Cembalo etc.
Die Umbenennung des Fördervereins in "Theaterförderverein Hagen e. V." wurde am 20. Mai 2007 beschlossen.